MAGISCHES POLARLICHT – STERNE PFLÜCKEN TEIL III

STERNE PFLÜCKEN, Teil 3: „Haben Sie am 30. November schon etwas vor?“, fragte mich Herr Schmitt, der Kantor aus dem nordnorwegischen Harstad in einer Email . „Sie sind herzlich zu unserem Konzert eingeladen“. Das ist der 1. Advent, das wusste ich sofort. Es ist ein besonderes Datum für mich, denn ich wurde an einem 1. Advent geboren. Es ist der Tag, an dem die äußere Dunkelheit in unseren Breitengrade so vollständig wird, dass das innere Licht umso heller strahlen kann. An diesem Tag beginnt in der christlichen Tradition das neue Kirchenjahr.

Herr Schmitt hatte meinen Blogbeitrag „Sterne pflücken“ (s. Blogpost vom 11.11.) im Internet gefunden und mich spontan gefragt, ob er meine Zeichnung als Motiv für die Plakate seines Adventskonzerts nutzen kann. Ich hatte noch keine Pläne für dieses Wochenende, ich wollte mich davon überraschen lassen, was das Leben mir dieses Jahr zum Geburtstag präsentieren würde. Dann erzählte Herr Schmitt mir von den magischen Polarlichtern – Aurora borealis, die in Harstad regelmäßig im Winter zu sehen sind. Und von den Walen, die man mit Glück sogar vom Strand aus sehen kann. Und dass Harstad einen Flughafen hat und von Berlin aus angeflogen wird.

Noch am selben Abend recherchierte ich die Flugpreise nach Harstad, am nächsten Tag buchte ich die Flüge. Nun habe ich etwas vor am Wochenende des 1. Advent. Etwa 250 Kilometer nördlich des Polarkreises werde ich dem

LifeMoves

Ein anderes kosmisches Lichtspiel mit Ah-Effekt, fotografiert auf einer Pferdekoppel bei Bonn.

mittlerweile ausverkauften Adventskonzert „Julestjerner“ des Kinderchores aus Harstad lauschen, Herrn Schmitt besuchen, die Harstäder kennenlernen und in die äußere Dunkelheit eintauchen.

Ich wünsche mir sehr, das Polarlicht zu sehen, dieses farbenprächtige Spektakel, das entsteht, wenn Elektronen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre stoßen. Dabei kommt es laut Planet Wissen, der Wissens-Internetseite von WDR und SWR, zu einem lebhaften Energieaustausch. „Wie in einem riesigen Stromgenerator wird an der Grenzschicht zwischen Erdmagnetbereich und Sonnenwind die Bewegungsenergie der vorbeistreichenden Teilchen in elektrische Energie umgewandelt.“

Im magnetischen Kraftfeld der Erde werden die geladenen Teilchen des Sonnenwindes, die positiven Protonen und die negativen Elektronen, getrennt. Dabei baut sich über der Erde eine gewaltige elektrische Spannung auf.  „Die Moleküle werden elektrisch und energetisch geladen und so zum Leuchten angeregt. Ein Resultat daraus sind die Polarlichter an Nord- und Südpol.“

Einfach zusammengefasst: in diesem spannenden Wechselspiel zwischen Sonne und Erde entsteht sehr viel Energie und diese ist als kosmische Lichterscheinung in Polnähe besonders gut zu beobachten. Ob nun mit oder ohne Polarlicht – für mich ist die Reise nach Harstad jetzt schon ein maximaler Energetisierer. Schon der Gedanke macht mich glücklich. Und wer glücklich ist, strahlt.

Welche Gedanken machen dich glücklich? Welche Vorstellungen bringen dich zum Strahlen?
Ich freue mich auf deine Schreib-Sterne! Übrigens habe ich gerade wieder gemerkt: Beim Schreiben beschäftigt man sich so intensiv mit diesem positiven Gedanken, über den man schreibt, dass dieser eine viel größere Kraft entwickelt. Und das ist gut für die, die schreiben – und gut für alle, die es lesen. Ich bin gespannt auf deine Strahlen!

Herzgrüße von

Anja Louisa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.